Von Hong Kong nach Singapore…

Die Wearable Technologies Conference 2015 Asia war ein guter Erfolg. 270 Teilnehmer. Davon 35 TÜV SÜD Mitarbeiter, 60 Kunden und jede Menge Start-Ups. Es hat Spaß gemacht. Ich habe mich in der Umgebung ohne Krawatte wohl gefühlt. Gestern Abend gab es einen „Empfang“ der Konferenzteilnemer bei Cosmonized, einem Unternehmen, das 2008 noch 40 Mitarbeiter hat und nun fast 10.000 in 3 Fabriken in China und dem Designcenter in Kowloon beschäftigt. Der Eigentümer ist ein Bayer. Sein Erfolg beruht auf dem Geschäft, das mit Apple in 2008 begann, seitdem entwickeln und produzieren sie z.B. das iPad Cover… offensichtlich in großen Stückzahlen. Eine echte Erfolgsstory. Ich war beeindruckt von dem Start-Up Spirit der jungen Leute. Sie präsentierten auf der Konferenz alle möglichen Hightech Produkte… vom biegsamen Glas, über Akkumulatoren, die über die Hautchemie Strom erzeugen, Fitnesstracker, Schmuck, in dem die Intelligence zur Entschlüsselung des Smartphone verborgen ist, Smarte Brillen mit eingebautem Monitor etc. etc.  Was vor 10 Jahren Mr. Q dem Agenten seiner Majestät mit auf den Weg gab, ist heute wie eine antike Postkarte im Vergleich zur Wirklichkeit. Die Möglichkeiten des Internet der Dinge sind unbegrenzt… die Risiken aber auch. Auf dem Flug nach Hongkong habe ich den Roman „The Circle“ fast zu Ende gelesen. Dort wird einem die Apokalypse der allgegenwärtigen Anwendung von Big Data  deutlich, die eben auch drohen kann, wenn wir mit dem Thema menschenverachtend umgehen. Der Blick aus dem Taxi auf dem Weg zum Airport. Das hohe Gebäude in der Mitte steht in Kowloon und ist das Ritz Carlton Hotel mit der Ozone Bar in der 118. Etage. Der Airbus nach Singapore 

Auch wenn…

… die Immobilienpreise in Hongkong nicht mehr die astronomischen Höhen der vergangenen Jahre haben, ist die Stadt immer noch eine der faszinierensten, lautesten und wachsenden der Welt. Die Fabriken sind fast ausnahmslos alle nach China gewandert, mittlerweile kommen die ersten Geschäfte aber schon wieder zurück, weil das Lohnniveau in Shenzhen und in den anderen Megacities im Perlflussdelta ähnlich hoch ist wie hier, dafür ist die Produktivität in Hongkong allerdings immer noch deutlich höher. 

Heute findet hier im Renaissance Hotel eine Konferenz zu Wearables Technologies statt, einem riesigen Wachstumsmarkt, den wir auch für TÜV SÜD öffnen wollen. Bin gespannt.

  

Heute abend…

… fliege ich nach Hongkong. 22:15h geht’s los. Direkt mit Lufthansa. Die Airlines der Golfstaaten und Turkish machen dem guten alten Kranich zwar auf dieser Strecke preislich zu schaffen, aber das Gesamtpaket aus Service, Technik, Sicherheit, Bequemlichkeit (Direktflug) ist immer noch attraktiver als das der Umsteigeairlines aus Dubai, Abu Dhabi, Quatar oder Oman. Ich habe letzte Woche gelernt, dass Lufthansa mit 14 Airbus 380 der drittgrößte Kunde von Airbus hinter Singapore Airlines (18 Flugzeuge) und Emirates mit 189 (!!!) Flugzeugen ist.

Nun sitze ich bei einer Cola und Pizza Salami in meiner Lieblings Mittagsbar Comercial in den Fünf Höfen. Kleine Shoppingpause. 

Cornelia ist in Mumbai und kommt morgen früh zurück.